iOS 7.1

Das ist neu in iOS 7.1

Seit gestern, 10.3.2014 kann die endgültige Version iOS 7.1 geladen werden.

Wir zeigen die wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen. iOS 7.1 kann ab sofort auf allen unterstützen Geräten geladen werden. Das sind namentlich das iPhone 4, das iPad 2, das iPad mini sowie der iPod touch (5. Gen.) oder neuer. Das Upgrade kann über iTunes oder direkt auf dem Gerät erfolgen: Öffnen Sie dazu die Einstellung «Allgemein» und tippen Sie auf den Bereich «Software-Aktualisierung». Bei bereits installiertem iOS 7.x wiegt das Update je nach Gerät ca. 270 MB; wenn auf dem Gerät bereits die Betaversion von iOS 7.1 installiert war, wiegt der Download satte 1.4 GB.

An einer WLAN-Verbindung führt jedoch so oder so kein Weg vorbei.

Verbesserungen und Neuerungen

Tempo und Zuverlässigkeit. Die Reaktionsfreudigkeit des Systems ist merklich gestiegen, vor allem auf dem iPhone 4. Ausserdem soll ein Fehler behoben worden sein, der dazu führte, dass sich das System verabschiedet und neu startet. Auch der Fingerscanner «Touch ID» soll verbessert worden sein, auch wenn wir bis anhin keinen Grund zur Klage hatten. Und sonst hilft immer noch der kleine Trick.

CarPlay

iOS 7 kann jetzt nahtlos in das Cockpit im Auto integriert werden. Die ersten Auto-Modelle, die CarPlay unterstützen, werden bereits 2014 auf den Markt kommen. Das iPhone wird einfach eingestöpselt und unterstützt anschliessend das freihändige Telefonieren sowie die Verwendung der Musik-App, Karten, Nachrichten und die Audio-Apps von Drittanbietern. Die Bedienung erfolgt über Siri, den Touchscreen und die Knöpfe und Schalter des Autos. Mehr dazu hier.

Siri

Unter iOS 7.0x entscheidet Siri selbst, wann die Anfrage des Benutzers beendet ist und beginnt dann mit der Ausführung. Neu kann die Home-Taste auf Wunsch gedrückt bleiben; Siri beginnt mit der Interpretation erst, wenn die Taste losgelassen wird. Eine enorme Verbesserung für alle, die ab und zu stocken, während sie eine Frage formulieren. Ausserdem wurden die Stimmen für Chinesisch (Mandarin), britisches Englisch, australisches Englisch und Japanisch verbessert.

iTunes Radio

Mit dem neuen Suchfeld «Empfohlene Sender» können neue Sender erstellt werden, indem der Name des Lieblingsinterpreten oder des Lieblingstitel eingeben wird. Schade nur, dass iTunes Radio in der Schweiz gar nicht verfügbar ist.

Kalender

Länderspezifische Feiertage werden für viele Länder automatisch hinzugefügt.

FaceTime

Anruf-Benachrichtigungen werden automatisch gelöscht, wenn der Anruf auf einem anderen Gerät angenommen wurde.
Änderungen an der Benutzeroberfläche

Viele weitere Änderungen sind kosmetischer Natur, um beim jungen iOS 7 die Kanten zu schleifen – und um einige umstrittene Design-Entscheidungen zurückzunehmen. So lassen sich zum Beispiel Tasten, die bis anhin nur durch einen Text repräsentiert wurden, mit einer Umrandung ergänzen, so dass sie wieder wie Tasten aussehen – eine hochwillkommene Option! Mehr dazu in der Bildstrecke.

iOS 7.1 ist ein solides Update, das nur empfohlen werden kann

Neben der verbesserten Stabilität gefallen vor allem die kleinen Verbesserungen an der Benutzeroberfläche.Kurz, iOS 7.1 ist ein solides Update, das nur empfohlen werden kann.

Die schlechten Neuigkeiten: Das Vollbild des Anrufers musste einem kleinen Icon weichen – warum auch immer.

Auch die Symbole während eines Anrufes wurden überarbeitet

Die Tastatur wurde subtil aufgehübscht, die Lesbarkeit der Buchstaben verbessert.

«HDR Auto» (rechts oben) schaltet den HDR-Modus automatisch zu, wenn der Kontrastumfang den Sensor überfordert.

Unter den «Einschränkungen» findet sich neu die Option «CarPlay», die noch dieses Jahr von einigen Fahrzeugherstellern angeboten wird.

Tasten sehen wieder aus wie Tasten (Rand oben)!
Zu finden unter «Einstellungen->Allgemein->Bedienungshilfen->Tastenformen».

Der Kalender wurde um eine praktische Listenansicht erweitert.

In den Einstellungen «Kontrast erhöhen» lassen sich der Weisspunkt reduzieren und die Farben abdunkeln, damit die Lesbarkeit verbessert wird.

Der Parallaxe-Effekt bei den Hintergrundbildern lässt sich ausschalten; jetzt stimmen die verwendeten Fotos wieder auf den Pixel genau.

Wenn man keine Mitteilung verpasst hat, wird das jetzt klar kommuniziert.

Die Einstellungen für den Code und den Fingerscanner finden sich jetzt auf der obersten Ebene.

Quelle: www.pctipp.ch

Beste Gruesse, Ralph Wagner
Grafik, Druck & Internet seit 2001
————————-
INTERNET
http://www.gestaltungen.ch
————————-

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s