iPhone 5; news

iPhone 5-Produktion verzögert sich angeblich.

Angeblich kommt es zu Verzögerungen bei der Produktion des iPhone 5. Die Existenz einer preiswerteren iPhone-Variante wird zudem wahrscheinlicher.

Wie verschiedene US-Medien berichten, plant Apple tatsächlich eine abgespeckte Variante des iPhone 4 im Oktober auf den Markt zu bringen. Es soll sich beim Erscheinungsbild stark am derzeitigen iPhone 4 orientieren, also beispielsweise eine Vorder- und Rückseite aus Glas haben. Angeblich wird es bereits in großer Stückzahl produziert. Zum Verkaufsstart will Apple demnach über zehn Millionen Stück dieses Einstiegsmodells des iPhones parat haben. Ein konkreter Preis ist noch nicht bekannt, es soll aber mit einem aggressiven Preis in den Markt gedrückt werden. Zudem soll es Prepaid-Bundle und Ratenzahlung davon geben (zumindest in den USA).

Viel spannender für die Masse der iPhone-Interessierten dürfte aber das iPhone 5 sein. Hierzu scheint es derzeit eine negative Nachricht geben. Angeblich kommt es bei der Herstellung des iPhone 5 zu Verzögerungen bei der Produktion. Zumindest bei einem Hersteller, der das iPhone 5 für Apple produziert, verzögert sich die Auslieferung. Das könnte zu Verzögerungen beim Verkaufsstart und möglicherweise zu Liefer-Engpässen bis in das Jahr 2012 hinein führen.

Neuigkeiten zu den technischen Details des iPhone 5 gibt fast keine. Ausser der Feststellung, des es ein ganz besonders helles Display besitzen und sehr robust sein soll. Auch bei der Kamera will Apple die Qualität deutlich verbessert haben, wobei die immer wieder berichtete Auflösung von 8 Megapixeln niemanden überraschen dürfte.

iPhone 5 – Neueste Spekulationen und erste Klagen

Die Verlängerung des bisherigen Produktzyklus von einem Jahr hat das iPhone 5 zu einem Produkt von Spekulationen gemacht, die in dieser Fülle selten einem neuen Gerät vorangegangen sind.
Zwar verdichten sich die Zeichen, dass Apple „in den nächsten Wochen“ den Vorhang liften wird, bis Mitte Oktober sollte das spätestens passiert sein. Doch bisher fehlt jedwede Bestätigung, eine Einladung an Journalisten hat Apple bisher auch noch nicht ausgesprochen – in den letzten Jahren ging diese immer etwa eine bis anderthalb Wochen vor dem Event an die Presse.

„Das iPhone 5 soll ein Augenschmaus sein“, jubelt etwa Seth Weintraub für den Blog 9to5-Mac, ohne einen Blick auf das Gerät geworfen zu haben. Die Rede ist von einer „tränenförmigen Form“ und einer Kamera, die mit ihrer Acht-Megapixel-Auflösung ein wesentliches Verkaufsargument werde, da sie mit Kompaktkameras mithalten könne. Mit der Produktion, des dünneren und leichteren iPhone 5 mit seinem größeren Bildschirm habe Apple aber Probleme, eine weitere Verspätung hält Weintraub ebenso wenig ausgeschlossen wie Lieferprobleme, die bis 2012 anhalten könnten. Immerhin produziere Apple ein modifiziertes iPhone 4, das als Einsteigermodell das iPhone 3GS aus den Läden drängen soll, auf Hochtouren: Zum Verkaufsstart stehen 10 Millionen Geräte bereit. Der 7. Oktober sei weiterhin der Termin für den Verkaufsstart, vermutet Weintraub.

Das könne ja nur der des iPhone 4S sein, vermutet Apple Insider, das vom iPhone-Reparaturdienst iRepair India erfahren haben will, dass es heuer kein iPhone 5 geben werde. iRepair India will das vom gleichen chinesischen Zulieferer erfahren haben, der dem Dienstleister Ersatzteile für das kommende iPhone 4S versprochen habe. Die Quelle sei zuverlässig und die avisierten Teile von einem neuen iPhone, das sich aber kaum vom jetzigen Modell unterscheide. Ein Apple-Mitarbeiter hat jedoch in der vergangenen Woche der New York Times gesteckt, das iPhone der nächsten Generation unterscheide sich ziemlich von der aktuellen Generation. Dabei habe der auf Anonymität bedachte Ingenieur nur von einem und nicht von zwei neuen Modellen gesprochen.

Welche Auswirkungen das iPhone 5 auf den Smartphonemarkt hat, will bereits Bill Palmer vom Beatweek Magazine wissen, ohne das neue Apple-Smartphone auch nur gesehen zu haben: Das iPhone 5 werde für den Blackberry endgültig das Totenglöckchen läuten. Der Hersteller RIM hat seit der iPhone-Premiere im Jahr 2007 stetig an Marktanteilen verloren, das iPhone 5 werde den Trend dramatisch beschleunigen. Blackberry-Anwender müssten nun endlich akzeptieren, dass sich die virtuelle Tastatur des iPhone gegenüber der Hardware-Tastatur des Blackberry durchsetzen werde. Man könne sich aber ruhig auf das Bedienkonzept einlassen, wenngleich Blackberry-Nutzer schwerer mit Multitouch zurecht kämen als Leute, die noch nie ein Smartphone hatten. Der grössere Bildschirm helfe zudem bei der Umgewöhnung und für Neulinge im App Store hat Palmer noch einen weiteren Tipp parat: Man muss sich nicht gleich auf die teuren Apps stürzen, es gebe genügend kostenlose Alternativen, vor allen Dingen bei Spielen.

Über LTE-Fähigkeiten des iPhone 5 spekuliert Desire Athow für die Site ITProPortal.com. Die Faktenlage ist aber sehr dünn und taugt nur für eine rhetorische Frage, die eher zur Antwort „Nein“ führt. Das LTE-Netz von AT&T steckt noch in den Kinderschuhen, der US-Provider hat bisher drei Geräte im Programm, welche die jüngste Mobilfunkgeneration nutzen können. Da aber noch keine LTE-Tarife bekannt sind, wird LTE für das iPhone 5 eher ein frommer Wunsch bleiben, respektive technisch überflüssig.

Aus angeblichen Fotos neuer iPhone-Cases von Casemate schließt das Blog Boy Genius Report auf radikal neue Formen. Dünner werde das neue Apple-Smartphone gewiss, die Ecken des Gehäuses seien keilförmig und die Rückseite bestehe wieder aus Aluminium und nicht mehr aus Glas.

Rechteckig (mit abgerundeten Ecken) statt wie bisher rund soll die Einfassung des Home-Buttons werden, beschreibt eine obskure Website aus Hongkong ihren Eindruck einer Bildschirmschutzfolie, wie Macrumors in Erfahrung gebracht hat.

Kunden von Sprint sollen das iPhone 5 trotz bisher gegenteiliger Gerüchte noch nicht gleich bei ihrem Provider bestellen können, erst im Laufe des Jahres 2012 werde Apple das Gerät über einen weiteren US-Provider verkaufen.

Auch Samsung reagiert bereits auf ein Gerät, das öffentlich noch gar keine Aktion gezeigt hat: Wie die Korea Times berichtet, will sich der Konzern für das Verkaufsverbot des Galaxy Tabs unter anderem in Deutschland revanchieren und bereitet eine Klage vor, die Apple den Verkauf des iPhone 5 in Südkorea untersagen soll. Apple und Samsung streiten sich in 23 Ländern juristisch um Patente, in der Heimat will der koreanische Hersteller ein Exempel statuieren und droht mit schweren Geschützen: „Solange Apple nicht die Funktionen der mobilen Kommunikation weglässt, ist es ihnen unmöglich, ihre i-Produkte ohne Verwendung unserer Patente zu verkaufen. Wir werden weiter eine harte Haltung gegenüber Apple einnehmen, solange die Rechtstreitigkeiten andauern,“ sagte ein leitender Samsung Manager der Zeitung. Quelle: macwelt.de

Beste Gruesse, Ralph Wagner
Grafik, Druck & Internet seit 2001
————————-
Angebot des Monats
http://gestaltungen.ch/?page_id=811
————————-
INTERNET
http://www.gestaltungen.ch
————————-
WebSite Analyse
http://gestaltungen.ch/?page_id=521
————————-
WebSite Offerte
http://gestaltungen.ch/?page_id=526

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s