Online-Shop & Ladengeschäft vernetzen

Vernetzung – das ist der gemeinsame Nenner der Resultate zweier Studien zum Thema E-Commerce. So zeigt eine VSV-Studie, dass das Potenzial von Online-Werbung noch immer beschränkt ist und zusätzliches Wachstum meist nur über klassisches Direct Marketing realisiert werden kann. Dass sich auch der Konsument crossmedial bewegt, zeigt eine Studie von Accenture: Bereits jede zweite Person informiert sich vor dem Kauf im Internet. Kongruenz von Angebot und Informationen sind entscheidend.

E-Commerce: Von Krise keine Spur
Im Jahr 2008 verkauften Versand- und Online-Händler laut der Erhebung des Verbandes des Schweizerischen Versandhandels VSV Waren für CHF 4,65 Mrd. an Private. Eine weitere Milliarde setzten sie bei Geschäftskunden um. Interessant ist, dass davon rund CHF 800 Mio. über Auktionsplattformen umgesetzt wurden, je zur Hälfte von professionellen Händlern (B2C) und von Privatpersonen (C2C). Mittlerweile geben die Konsumenten 41 Prozent ihrer Bestellungen online auf, der Rest erfolgt vorwiegend mittels Bestellkarte und Telefon. Der Online-Handel wuchs gegenüber 2007 um 17 Prozent.

Wer surft, kauft auch online ein
Laut der Quelle-Studie kaufen heute 97,4 Prozent der Internetnutzer auch online ein. Das sind 28,1 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren. Konrad Hilbers, Geschäftsführer der Quelle-Gruppe erklärt dies so: «Webshopping entspricht dem modernen Lebensgefühl: unabhängig, flexibel, vielfältig.»

Optimaler Mix zwischen on- und offline
Einen Einblick in die eingesetzten Werbekanäle gewährt die Erhebung des VSV. Dabei wird klar, dass die Printwerbung der Versandhäuser durch Online-Werbung substituiert, aber auch ergänzt wird. Auf der anderen Seite greifen Online-Händler vermehrt zu klassischer Printwerbung, da das Potenzial von Online-Werbung noch immer beschränkt ist und zusätzliches Wachstum meist nur über klassisches Direct Marketing realisiert werden kann. Erfahrungsberichte der Distanzhandelsunternehmen zeigen, dass Mailings und Kataloge wichtig bleiben und den Online-Handel signifikant unterstützen. Es gilt, den optimalen Mix zwischen on- und offline zu finden.

Multi-Channel-Anbieter werden gewinnen
Der VSV kommt im Rahmen seiner Markterhebung zum Schluss, dass Multi-Channel-Anbieter die Gewinner der nächsten Jahre sein werden. Diese These unterstützt die Studie von Accenture. Deren Ergebnisse zeigen, dass Kunden häufiger und mehr bei jenen Händlern einkaufen, welche die Vertriebskanäle Online-Shop und Ladengeschäft effektiv aufeinander abstimmen und kundenfreundlich vernetzen. Der Studie zufolge machen sich mehr als 50 Prozent der Menschen zunächst im Geschäft über ein Produkt kundig und bestellen es dann online – und umgekehrt. Christoph Schwarzl, Geschäftsführer im Bereich Handel & Konsumgüter bei Accenture ist überzeugt: «Vielen Kunden wäre schon damit geholfen, wenn sie auf der Website eines Geschäfts erfahren könnten, ob ein bestimmter Artikel gerade im Laden vorrätig ist.»

Beste Gruesse
Ralph Wagner

e-mail-newsletter
http://tinyurl.com/naenjs
————————-
websites
http://www.gestaltungen.ch
http://www.crea-gestaltungen.ch
————————-
Blog
https://gestaltungenaffoltern.wordpress.com
————————-
Flash-WebSite fuer Ihr Unternehmen
http://www.crea-gestaltungen.ch/instantweb
————————-
Spezial NEWS
http://tinyurl.com/kvc83g

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s