Tipps für Gestaltung von Weblogs

Weblogs werden für die Leser – und zu einem guten Teil auch von den Lesern gemacht – sie müssen deshalb ihren Bedürfnissen Rechnung tragen und die Lust am Lesen und Schreiben fördern. Doch was erhöht die Benutzerfreundlichkeit (Usability) eines Weblogs?

11 Tipps für Ihren Corporate Blog
1. Stellen Sie die Nutzer in den Mittelpunkt.
Beim Führen eines Weblogs ist es wichtig, Veränderungen zuzulassen, Ziele zu definieren und die Zielerreichung zu kontrollieren und vor allem, dabei die Sicht der Leser nie aus den Augen zu verlieren.
2. Verlinken Sie direkt auf den Inhalt.
Kennzeichnen Sie Links klar und statten sie sie mit einem «Title-Attribut» aus, also mit einer kurzen Nachricht, die erscheint, sobald der Mauszeiger auf dem Link innehält.
3. Wählen Sie die Darstellungsart der Kommentare sorgfältig.
Eine Baum-Ansicht der Kommentare (Threading) kann die Zusammenhänge der Diskussion besser darstellen, aber auch den Lesefluss und die Lust am Kommentieren beeinträchtigen. Hier gilt es, den Spagat zu finden und dem Leser eine nützliche und überschaubare Lösung zu präsentieren.
4. Fördern Sie das Kommentieren.
Ein Kommentieren der Beiträge ist in der Regel erwünscht, weshalb Sie die Barrieren so klein wie möglich halten sollten. Je einfacher es für die Nutzer ist, ihre Meinung abzugeben, desto öfter werden sie dies auch tun. Verzichten Sie deshalb auf Pflichtfelder und unnütze Registrierungen ohne Mehrwert für den Nutzer.
5. Ordnen Sie Kommentare eindeutig einer Person zu.
Dies ist zwar nicht in jedem Blog gewünscht, doch viele Kommentierende schätzen es, wenn ihre Meinung mit einem Wiedererkennungsmerkmal versehen wird.
6. Heben Sie den Autor auch in «Diskussionen» hervor.
Autoren sollten auch in «Diskussionen» hervorgehoben sein – dies unterstützt den Lesefluss, sorgt für Übersicht und signalisiert, wer für Freischaltung und Beitrag verantwortlich ist. Eine kleine Spielerei, die einen hohen Mehrwert haben kann.
7. Integrieren Sie eine Sidebar (Navigationsleiste i.d.R. auf der rechten Seite).
Die Sidebar hat sich in Blogs inzwischen durchgesetzt, denn statisch wie dynamisch generiert sie einen Mehrwert für den Leser. Je besser die Kategorien und die jeweiligen Inhalte auf den Besucher zugeschnitten sind, desto länger wird er im Blog verweilen.
8. Sorgen Sie dafür, dass Suchende fündig werden.
Nutzer, die durch Suchmaschinen auf das Weblog aufmerksam werden, bekommen einen Beitrag oft gar nie zu Gesicht, da sie dazu die ganze Website analysieren müssten. Das «WordPress-Plugin Landing Sites» übernimmt diese Arbeit für den Besucher. Ist das Plugin in den Blog integriert, werden dem Blog-Nutzer ähnlich relevante Artikel angezeigt.
9. Integrieren Sie eine Suche.
Die Suche ist das elementare Werkzeug, um im Blog Gesuchtes zu finden. Sie gehört deshalb auf die Startseite des Blogs, sollte einfach zu benutzen sein und sinnvolle Ergebnisse anzeigen. Vorzeigeobjekt ist die Suche von Google, welche auch die Anforderungen für einen Blog abdeckt.
10. Lassen Sie auch Leerraum.
Viel Text braucht auch Leerraum. Sorgen Sie dafür, dass das Lesen der Beiträge angenehm ist. Die Nutzer werden es Ihnen mit einer höheren Verweildauer danken.
11. Optimieren Sie den Ausdruck.
Das Lesen am Bildschirm ist nicht jedermanns Sache. Die Unterstützung eines sauberen Drucks ist deshalb elementar und gehört zu jedem guten Web- respektive Blogdesign.

Beste Gruesse
Ralph Wagner
gestaltungen.ch

e-mail-newsletter
http://tinyurl.com/ctkgtk
————————-
websites
http://www.gestaltungen.ch
http://www.crea-gestaltungen.ch
————————-
Blog
https://gestaltungenaffoltern.wordpress.com
————————-
Flash-WebSite fuer Ihr Unternehmen
http://www.crea-gestaltungen.ch/instantweb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s